Juli 2017
 
Newsletter Nr. 2
 
 
 
 
 
Fit Paket
 
 
 

Lauf-Isi - erfolgreich gestartet....

Bereits liegen 3 Monate zurück, seit der 1. Newsletter als Startschuss für Lauf-Isi verschickt wurde. In den vergangenen Wochen hat sich bei Lauf-Isi einiges getan und erste Kunden dürfen durch mich betreut und gecoacht werden.

Mich fragen viele Personen: wie läuft denn eine solche Zusammenarbeit konkret ab?

Gerne gehe ich dieser Frage nach und widme den Hauptteil dieses Newsletter diesem Thema.

Weitere Themen:

  • Veranstaltung vom 15. Juni 2017
  • Highlights in eigener Sache
  • Ausblick
 
 

1. Ablauf Zusammenarbeit

Bis jetzt haben sich Personen bei mir gemeldet, welche entweder über "Mund-zu-Mund" Propaganda von meiner Dienstleistung erfahren haben, oder über Facebook und meiner Website auf mich aufmerksam wurden.

Bevor wir uns gemeinsam "auf dem Feld" zum ersten Lauftraining treffen, findet ein persönliches Gespräch statt. Nebst der Zielvereinbarung gilt das Hauptaugenmerk vorallem folgenden Themen:

  • Gesundheitlicher Zustand (aktuell und allfällige Vorgeschichten)
  • Fragen zur aktuellen Fitness (bevorzugte Sportarten bisher)
  • Ernährung (wird z.B. eine Gewichtsreduktion angestrebt)
  • Regenerationsfähigkeit (z.B. Schlafverhalten, Erholung vom Alltag)
  • Trainingsmethoden (z.B. Trainingssteuerung mittels Pulsuhr)
  • Material (vorallem: passt der Laufschuh)
  • Einigung über Zusammenarbeit (Basispaket, Fitpaket oder erstmal Einzeltraining oder 10-er Abo)

Aufgrund dieses ausführlichen Gesprächs, kann ich mir ein erstes Bild von meiner Kundin oder meinem Kunden machen und bin in der Lage, ein erstes Training vorzubereiten.

Ich bin sehr froh, dass dieser Austausch bis jetzt in einem sehr vertraulichen und offenen Rahmen stattfinden konnte und ich bin sehr beeindruckt, wie die Personen sich selber gut kennen und einschätzen können. Entsprechend fallen die Zielvereinbarungen realistisch und für uns beide, umsetzbar aus.

2. Lauftraining

So, nun kribbelt es - nicht nur bei meinen Kundinnen und Kunden - auch bei mir. Das erste gemeinsame Lauftraining ist gespickt aus Vorfreude, Respekt und Neugier.

Bis jetzt hat sich herauskristallisiert, dass die Kunden mir eine erste gemeinsame Laufstrecke zur Auswahl lassen - obwohl bei Lauf-Isi die Laufstrecke gewünscht werden darf.

Im Zürcher Unterland gibt es sehr viele schöne Strecken - bewährt hat sich allerdings die ca. 3,5 Kilometer lange Strecke rund um das Neeracher Ried. Einerseits ist die Strecke nur leicht gouppiert und kann auch durch Anfängerinnen und Anfänger gut bewältigt werden (evt. mit Gehpausen), andererseits ist sie von der Natur her dermassen schön, dass meinen Kundinnen und Kunden auch das Erlebnis in der Natur näher gebracht werden kann.

Während des gemeinsamen Laufens achte ich bei meinen neuen Lauffreunden insbesondere

  • dass das Tempo ihrem aktuellen Fitnesszustand angepasst ist
  • ein gemeinsames Reden jederzeit möglich ist
  • auf eine optimale Körperhaltung, sodass keine grösseren Überlastungen möglich sind (ein bisschen Muskelkater gibts eh meistens....)
  • dass bei jedem Training ein bisschen Theorie und Technik vermittelt wird
  • aber auch, dass eine Portion Spass und Lockerheit eingebaut wird
 
 

3. Abschluss Training

Nach Rückkehr zum Ausgangspunkt wird zuerst ein paar Minuten ausgelaufen - runterfahren des Pulses und erster Rückblick auf das Training. Die Kundin und der Kunde gibt mir einerseits Rückmeldung wie es gelaufen ist und ob ihr/ihm etwas speziell aufgefallen ist (z.B. Erkennen von Fortschritten, allenfalls Rückschlägen, evt. Befinden wegen besonderen Wetterverhältnissen oder Leistung im Zusammenhang mit dem Alltag, vorallem nach einem strengen Arbeitstag). Ebenfalls gebe ich Feedback meiner Beobachtungen, welche zusätzlich in ihrem/seinem Dossier entsprechend vermerkt werden.

Bevor sich unsere Wege bis zum nächsten gemeinsamen Training trennen, machen wir ein paar einfache Dehnübungen, welche später selbständig auch zu Hause ausgeführt werden dürfen / sollen.

Hat die Person ein Paket gelöst, ist sie im Besitz eines Trainingsplanes und vor der Verabschiedung eines gemeinsamen Trainings wird besprochen, ob die Einhaltung der nächsten Einheiten durchsetzbar ist (zeitlich wie erholungsmässig). Gelegentlich werden kleinere Anpassungen vorgenommen, mehrheitlich werden aber die Trainings umgesetzt wie vorgegeben.

Falls eine Person ein Abo oder Einzeltraining gewählt hat, überlasse ich das Training zwischen unseren gemeinsamen Trainings meiner Kundin oder meinem Kunden und stehe "nur" beratend zur Seite.

Erste Rückmeldungen meiner Kundinnen und Kunden fallen zum Glück positiv aus und ihnen ist klar, dass ein Personaltraining im Laufsport sehr wohl Sinn macht, weil ich mich individuell auf sie als Einzelperson einlassen kann und die Trainings entsprechend massgeschneidert sind - niemand wird verheizt, sondern es findet ein kontinuierlicher und seriöser Aufbau statt.

Ich bin gespannt, wohin der Weg führt und freue mich auf viele weitere motivierte Personen, welche Lust verspühren mit Laufen anzufangen, oder sich neue Ziele stecken und Unterstützung durch Lauf-Isi holen möchten.

 
 

Veranstaltungen

In Zusammenarbeit mit Larissa Kleinmann von Flugphase hat am 15. Juni 2017 auf der Tartanbahn in Oberglatt eine erste Veranstaltung mit Lauf-Isi stattgefunden. Einerseits haben sich Personen aus meinem Laufumfeld eingefunden, andererseits war die Veranstaltung öffentlich und so sind Personen dazugestossen, die ich vorher nicht gekannt habe.

Primär ging es darum, eine neue Lauftechnik kennen zu lernen, welche auf dem "Barfusslaufen" basiert. Mit speziellen, sogenannten Natural-Running Schuhen ausgerüstet, wurden wir in die 5 Teilschritte umfassende Lauftechnik vom "Fliegen" eingeführt.

 

 
 

In eigener Sache - Highlights meiner Wettkämpfe

Nebst dem Aufbau von Lauf-Isi haben auch das eigene Training und Wettkämpfe einen festen Bestandteil in meiner Agenda. Anfangs April 2017 startete ich mit einem 6. Rang beim Night Run in Wallisellen in die Wettkampfsaison, was mir erstmals das "Luft schnuppern" an der Spitze eines Rennens ermöglichte. Ein paar Wochen später durfte ich mich beim Aargauer Volkslauf im vorderen Sechstel des Rennens platzieren, allerdings mit einer schlechteren Zeit als im Vorjahr. Bei sehr heissen Temperaturen folgte Ende Mai der Bodensee Frauenlauf, mein erstes Rennen im Ausland. Mit der Zeit war ich nicht wirklich zufrieden, aber von der Platzierung her ging dieses Rennen in Ordnung - vielmehr hat mir die tolle Stimmung gefallen rund um das Bregenzer Seebecken. Für mich wohl einer der schönsten Läufe überhaupt, war der Bieler Halbmarathon am 9. Juni 2017. Der Startschuss fiel erst um 22.30 Uhr - normalerweise lösche ich um diese Zeit das Licht, um schlafen zu gehen. Ich war sehr gespannt, wie mein Körper mitspielt und so eine ungewöhnliche Zeit zum Rennen verkraftet - dank meinem bewusst gewählten verhaltenen Start gelang mir ein solides Rennen - es gab zwar keine neue Bestzeit über die Halbmarathon Distanz, dafür ein wirklich lässiges Lauf-Feeling. Vor der Sommer-Wettkampf-Pause stand am 25. Juni 2017 der Winterthurer Frauenlauf auf dem Programm - zum zweitenmal in dieser Saison "nur" über 5 Kilometer - dafür Vollgas vom Start weg. Die Strecke täuscht, die ersten beiden Kilometer ziehen sich immer leicht bergauf in die Länge. Das Einlaufen ins Technikum bis hin zur Altstadtrunde ist ein reiner Genuss und das Publikum trägt einem rasant ins Ziel. Ich konnte die anfangs gewählte Pace gut durchziehen und verpasste als 4. Platzierte in meiner Alterskategorie (von immerhin 89 Klassierten) zwar das Podest, aber stelle fest, dass ich über diese Distanz  am Stärksten bin, obwohl mein Ziel klar die Langdistanzen sind. Es ist spannend selber zu verfolgen, wie man Fortschritte macht, aber auch wiedermal mit kleineren Rückschlägen zu kämpfen hat, oder mit anderen Worten, die selbst gesteckten Ziele nicht ganz erreicht. Wie lautet mein Motto? "Wer siegen will gibt nie auf, und wer aufgibt wird nie siegen". Drum gilt es dran zu bleiben und tapfer weiter den eingeschlagenen Weg zu gehen.

Dies gilt sowohl für den Weiteraufbau von Lauf-Isi, andererseits auch für meine eigenen Ziele als Läuferin.

 
 

Ausblick

Im Zentrum steht der Ausbau von Lauf-Isi. Seit anfangs Juni 2017 habe ich mein Arbeitspensum beim Betreibungsamt Rümlang-Oberglatt reduziert und stehe an nachfolgenden Tagen für Lauf-Isi zur Verfügung:

  • Montagabend ab 17.30 Uhr
  • Mittwoch ab 10.00 Uhr
  • Donnerstagabend ab 17.30 Uhr
  • Freitagmittag ab 12.00 Uhr
  • Samstag ab 9.00 Uhr
  • Sonntag ab 10.00 Uhr

Bis im Oktober 2017 wird zudem mein eigener Trainingsumfang für die Vorbereitung auf meinen ersten wettkampfmässigen Marathon intensiviert.

Es gibt also einiges zu tun -  packen wir es an. In diesem Sinne freue ich mich auf spannende Begegnungen und weitere motivierte Kundinnen und Kunden.

Sportliche Grüsse
Isabelle Acklin von Lauf-Isi